Ausbildung

Vorbereitungskurs Berufsprüfung Einrichtungsplaner/-in

Der Fachlehrgang für Einrichtungsplaner wird von der Schweizerischen Fachschule für Wohnen & Gestalten durchgeführt. Dieser Fachlehrgang bereitet die Teilnehmer zur Ablegung der eidg. Berufsprüfung Einrichtungsplaner vor. Der Einrichtungsberaterlehrgang erstreckt sich über die Dauer von 1.5 Jahren. Dabei werden die gesamten Lektionen in 13 Module aufgeteilt. Dabei werden immer zwei Module in zwei aufeinanderfolgenden Wochen abgehalten. Die Dozenten sind aktive Berufsleute, die sich nicht nur durch praxisnahe Wissensvermittlung, sondern auch durch einen stetig aktualisierten Wissensstand ausweisen.

Ausbildungsziel
Die Fachlehrgänge für Einrichtungsplaner haben die Aufgabe, strebsamen und fähigen Berufsleuten eine höhere Fachausbildung zu vermitteln und die sie befähigt, in leitender Stellung (Ausführen anspruchsvoller Einrichtungsberatungen / Chef-Stellvertretung) tätig zu sein. Ausbildungsziel ist die Vorbereitung zur eidg. Berufsprüfung „Einrichtungsplaner“.

Aufnahmebedingungen
Zu den Fachlehrgängen Einrichtungsplaner wird zugelassen: Wer im Besitz eines gültigen Fähigkeitszeugnisses ist, welches in einem der folgenden Berufe erworben worden ist: Innendekorateur, Wohntextilgestalterin, Bodenleger, Hochbauzeichner, Innenausbauzeichner, Verkäufer (Möbel, Teppiche u. Bodenbeläge), Schreiner, Kaufmännischer Angestellter (branchenbezogen), Polsterer (Industrie). Alternativ kann auch ein entsprechender Praxisnachweis erbracht werden.

Weitere Informationen zur Ausbildung finden Sie in der Broschüre „Vorbereitungskurs Berufsprüfung Einrichtungsplaner/-in“.

Schlussprüfung
Nach dem 13-wöchigen Vorbereitungskurs wird die Berufsprüfung durchgeführt. Die Teilnehmer, welche diese bestehen, erlangen den Titel „Einrichtungsplaner mit eidg. Fachausweis“. Weiter Informationen zur Berufsprüfung finden Sie unter dem Menüpunkt „Prüfung“.